Zwangsversteigerung: Eigentumswohnung (1 bis 2 Zimmer) in 40878 Ratingen, Nordrhein-Westfalen Gustav-Linden-Straße 3

Schätzwert: 234.000,00 Euro

Beschreibung:
Laut Wertgutachten handelt es sich um eine ca. 76 m² große Zwei-Zimmer-Wohnung mit Küchenzeile, Diele, Flur und Bad im Erdgeschoss eines gemischt genutzten Gebäudekomplexes (Calor-Carré), gelegen Gustav-Linden-Straße 3, 40878 Ratingen mit Sondernutzungsrecht an einer Terrasse und einem PKW-Stellplatz.
Zahlungen, insbesondere die Sicherheitsleistung, sind auf folgendes Konto zu zahlen:
Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba); Kto. 1474816; BLZ 300 500 00; IBAN: DE08 3005 0000 0001 4748 16; BIC: WELADEDD. Empfänger ist die Zentrale Zahlstelle Justiz (ZZJ). Bei der Bietsicherheit sollte die Überweisung das Versteigerungsgericht, das Aktenzeichen, Datum der Versteigerung und den Hinweis "Bietsicherheit" enthalten. Der Auftraggeber der Überweisung muss mit dem späteren Bieter identisch sein, da die Sicherheitsleistung sonst nicht als erbracht angesehen werden kann.
Weitere Ausführungen befinden sich unter "Hinweise für Bieter".
Der Versteigerungsvermerk ist in das genannte Grundbuch am 18.12.2020 eingetragen worden.
Der Verkehrswert wurde gemäß § 74 a Abs. 5 ZVG auf 234.000,00 EUR festgesetzt.
In einem früheren Versteigerungstermin ist der Zuschlag versagt worden, weil das abgegebene Meistgebot einschließlich des Kapitalwertes der nach den Versteigerungsbedingungen bestehenbleibenden Rechte die Hälfte des Grundstückswertes bzw. 70 Prozent des Grundstückswertes nicht erreicht hat. Die Wertmindestgrenzen (5/10- und 7/10-Grenze) gelten daher nicht mehr.
Ist ein Recht in dem Grundbuch nicht vermerkt oder wird ein Recht später als der Versteigerungsvermerk eingetragen, so muss der Berechtigte dieses Recht spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anmelden. Er muss das Recht glaubhaft machen, wenn der Gläubiger widerspricht. Das Recht wird sonst bei der Feststellung des geringsten Gebots nicht berücksichtigt und bei der Verteilung des Versteigerungserlöses dem Anspruch des Gläubigers und den übrigen Rechten nachgesetzt. Soweit die Anmeldung oder die erforderliche Glaubhaftmachung eines Rechts unterbleibt oder erst nach dem Verteilungstermin erfolgt, bleibt der Anspruch aus diesem Recht gänzlich unberücksichtigt.
Es ist zweckmäßig, schon zwei Wochen vor dem Termin eine genaue Berechnung des Anspruchs, getrennt nach Hauptbetrag, Zinsen und Kosten der Kündigung und der die Befriedigung aus dem Versteigerungsgegenstand bezweckenden Rechtsverfolgung, einzureichen und den beanspruchten Rang mitzuteilen. Der Berechtigte kann die Erklärung auch zur Niederschrift der Geschäftsstelle abgeben.
Wer ein Recht hat, das der Versteigerung des Versteigerungsgegenstandes oder des nach § 55 ZVG mithaftenden Zubehörs entgegensteht, wird aufgefordert, die Aufhebung oder einstweilige Einstellung des Verfahrens zu bewirken, bevor das Gericht den Zuschlag erteilt. Geschieht dies nicht, tritt für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des versteigerten Gegenstandes.
Für alle Teilnehmer an der Versteigerung wird aufgrund der Corona-Pandemie im Termin das Tragen eines medizinischen Mund-Nasenschutzes (sogenannte OP-Maske oder FFP2- oder KN95/N95-Maske) angeordnet.



Gericht: Amtsgericht Ratingen
Aktenzeichen: 0033 K 0012/ 2020
Versteigerungstermin: am 20.09.2022 um 10:00 Uhr
Versteigerungsort: Amtsgericht Ratingen, Düsseldorfer Strasse 54 - 1. Etage -, Saal 13

Kategorie(n): Eigentumswohnung

PLZ/Ort: 40878 Ratingen, Nordrhein-Westfalen

Weitere Zwangsversteigerungen im Kreis Mettmann ansehen