Zwangsversteigerung: Eigentumswohnung (3 bis 4 Zimmer), "Teil der WEG-Anlage Alfredstr. 250 bis 272 (nur gerade Nrn.)" in 45133 Essen, Nordrhein-Westfalen Alfredstr. 256

Schätzwert: 191.000,00 € (Wohnung), 5.000,00 € (Mansardenraum), insgesamt 196.000,00 €

Beschreibung:
Laut Gutachten handelt es sich zu A) um eine 4 Zimmerwohnung im gesamten OG mit Küche , 2 Fluren, Bad, Loggia, Sondernutzungsrecht an 2 Kellerräumen; WF: 110 m², und zu B) um einen einzelenen Mansardenraum ohne Raumaufteilung und mit Dachschrägen im DG des Hauses Nr. 256. Aktuell wird er als Schlaf-/Abstellraum zur Wohnung Nr. 11 genutzt. NF: 13 m², BJ: fiktiv 1980. Es besteht kein freier Zugang vom allgemeinen Treppenhaus. Der Zugang besteht aktuell ausschließlich für den Eigentümer der Wohnung Nr. 12.
Es wird ungeprüft und frei gegriffen unterstellt, dass der Zugang der Teileigentume 43,44,45 gesichert werden kann und eine Nutzung dieser Teileigentume daher auch durch andere Eigentümer als den des WE Nr. 12 erfolgen kann(z.B. durch Änderung der Teilungserklärung oder durch ein Notzugangsrecht).
Das Gebäudeensemble besteht aus 12 Mehrfamilienreihenhäusern mit insgesamt 64 Sondereigentumen.. Die Grundstücke sind zw. 6 und 3.925 m² groß.

Ansprechpartner des Antragstellers: ra-schmoelz@t-online.de

Da es sich hier um eine Zwangsversteigerung zur Aufhebung der Gemeinschaft handelt, können seitens des Gerichts aus datenschutzrechtlichen Gründen keinerlei nähere personenbezogenen Angaben gemacht werden. Es wird daher gebeten, von weiteren diesbezüglichen Anfragen abzusehen.

Sofern Sicherheitsleistung durch Überweisung erfolgen soll, sollte diese spätestens eine Woche vor dem Versteigerungstermin auf das Konto der Zentrale Zahlstelle Justiz bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), IBAN: DE08 3005 0000 0001 4748 16, BIC: WELADEDD, veranlasst werden. Dabei sind als Verwendungszweck neben dem Stichwort "Sicherheit AG Essen" auch der Tag des Versteigerungstermins und das Aktenzeichen anzugeben.

Wichtige Hinweise im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie
Der Versteigerungstermin wird nach Weisung des/der Vorsitzenden unter Beachtung der am Terminstag geltenden Empfehlungen und Verordnungen durchgeführt.
Alle Personen, die den Sitzungssaal betreten möchten, haben zuvor eine Selbstauskunft auszufüllen, um eine Beurteilung des Infektionsrisikos und der unter Umständen notwendigen Nachverfolgung der Kontakte zu ermöglichen.
Die Terminsteilnehmer haben je nach Anzahl der Interessenten während des Termins einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Das Gericht behält sich vor, hiervon Ausnahmen zuzulassen. Es wird gebeten, den Mund-Nasenschutz selbst mitzubringen, da nicht gewährleistet ist, dass dieser in ausreichender Zahl zur Verfügung gestellt werden kann.
Wegen der Einhaltung einer Abstandsregelung ist das Platzangebot für den genutzten Sitzungssaal begrenzt. Aufgrund dessen erhalten vorrangig Verfahrensbeteiligte und Bietinteressenten Einlass in den Sitzungssaal. Das Bietinteresse ist durch Vorlage der Bietsicherheit ( Überweisungsbeleg, Scheck, Bankbürgschaft) glaubhaft zu machen.
Personen, die lediglich aus allgemeinem Interesse, zu Informationszwecken oder als Begleiter von Bietinteressenten den Versteigerungssaal besuchen wollen, werden daher gebeten, hiervon derzeit Abstand zu nehmen.
Terminsteilnehmer dürfen den Sitzungssaal nur nacheinander in gebotenem Abstand betreten und haben die zugewiesenen Sitzplätze einzunehmen.

Gericht: Amtsgericht Essen
Aktenzeichen: 0180 K 0009/ 2020
Versteigerungstermin: am 28.01.2022 um 11:00 Uhr
Versteigerungsort: Amtsgericht Essen, Zweigertstraße 52, 45130 Essen, I.Etage, Saal 182

Kategorie(n): Eigentumswohnung , Eigentumswohnung

PLZ/Ort: 45133 Essen, Nordrhein-Westfalen

Weitere Zwangsversteigerungen in Essen ansehen

Neue Zwangsversteigerungen per E-Mail

KOSTENLOS alle neuen Zwangsversteigerungen per E-Mail erhalten: