Zwangsversteigerung: ehemaliges Pfarrhaus, Einfamilienhaus in 44651 Herne, Nordrhein-Westfalen Marienstraße 4a

Schätzwert: 290.000,00 Euro

Beschreibung:
Laut Wertgutachten nach äußerem Anschein handelt es sich nach um ein ehemaliges Gemeidehaus/ Pfarrhaus, zweigeschossig, unterkellert, mit grds. ausgebautem Dachgeschoss aus dem Ursprungsbaujahr um ca.1900. Im Jahr 2016 wurden die baulichen Anlagen durch ein Brandereignis stark beschädigt. Das Dach sowie der Innenausbau sind vollständig abgebrannt. Nach äußerem Anschein hat lediglich die Fassade des Gebäudes dem Brand standgehalten. Laut unterer Denkmalbehörde steht die Außenhaut des Gebäudes (Dach und Fassade) unter Denkmalschutz. Die Denkmaleigenschaft ist für die noch vorhandene Fassade nicht untergegangen. Im Zuge eines Wiederaufbaus der Anlage ist die vorhandene Fassade zu erhalten. Ein Erwerber muss davon ausgehen, dass in Bezug zu Dach und Fassade denkmalbezogene Auflagen zu erfüllen wären. Es ist nicht bekannt, ob dies zu wirtschaftlich vertretbaren Konditionen möglich sein wird.
Die Gestalt des Bauwerks vor dem Brand stellte sich laut Plan wie folgt da:
Kellergeschoss mit diversen Kellerräumen, Kellergang, Abstellraum und außenliegender Kellertreppe
EG, 1. OG und DG je mit verschiedenen Räumen, WC im EG, Bad im DG, Dachraum mit Abstellräumen.
Garage, verwilderter Garten.


Ansprechpartner:
Dr. Heinert und Partner, Universitätsstr. 30, 48143 Münster, zu: 377/21 Dr. H/Ri, Tel.: 0251/48273-0, Fax: 0251/48273-29, anwaelte@peus-leuer-stelzig.de

Gericht: Amtsgericht Herne-Wanne
Aktenzeichen: 0007 K 0012/ 2021
Versteigerungstermin: am 13.12.2022 um 10:00 Uhr
Versteigerungsort: Amtsgericht Herne-Wanne, Hauptstr. 129, I. Obergeschoss, Saal 219

Kategorie(n): Haus , Haus

PLZ/Ort: 44651 Herne, Nordrhein-Westfalen

Weitere Zwangsversteigerungen in Herne ansehen