Zwangsversteigerung: Eigentumswohnung in 97070 Würzburg, Bayern Buttnerstraße 17, 19

Schätzwert:   Lfd. Nr. 1  132.000,00 €   Lfd. Nr. 2  15.000,00 €   Das Gebäude darf nur mit einer FFP2 Maske betreten werden, welche mitzubringen ist. Diese Maskenpflicht gilt auch am Sitzplatz. Die Maske darf während der Sitzung nicht abgenommen werden.     Die Befreiung eine Maske tragen zu müssen, ist durch ein ärztliches Attest nachzuweisen.     Auf die tagesaktuellen Einstellungen zu den Hygienebestimmungen im zvg-portal.de wird verwiesen. Wegen des hohen Interesses an dem Versteigerungsobjekt wird um rechtzeitiges Erscheinen gebeten. Einlass ist 30 Minuten vor dem Termin möglich.    

Beschreibung:

 

Lfd. Nr. 1

Objektbeschreibung/Lage (lt Angabe d. Sachverständigen):
lt. Gutachten und Nachtragsgutachten: Eigentumswohnung im DG eines Mehrfamilienhauses  mit 12 Wohnungen und 4 integrierten Garagen (Baujahr ca. 1967; Mehrfamilienhaus mit EG, 3 OG, ausgebautem DG und Spitzboden; Aufzug von EG bis DG, nicht unterkellert, Massivbauweise);
Wohnung im DG mit Abstellraum im Spitzboden; Wohnfläche ca. 66,8 qm; erheblicher Unterhaltungsstau und Renovierungsbedarf; schlechter Allgemeinzustand der Wohnung;
Hinsichtlich des Wohnhauses/Gemeinschaftseigentums besteht Renovierungsbedarf (Schäden am Außenputz, Dach dringend sanierungsbedürftig, Dachrinnen tlw. verrostet, Holzverbundfenster der Wohnung 11 sind stark abgewittert und haben ihre Lebensdauer hinter sich, Elektroinstallationen sowie die Wasser/Abwasserinstallationen sind aus der Bauzeit, die Wasserinstallationen wurde bisher nur schrittweise erneuert etc.)
Die Wohnung steht seit mehreren Jahren leer und ist im jetzigen baulichen Zustand nicht vermietbar. Eine Besichtigung wurde bei Erstellung des Nachtragsgutachtens durch den Eigentümer nicht ermöglicht. Im ersten Gutachten fand eine Innenbesichtigung statt. Die Wohnung wurde früher als Studenten-WG genutzt. Die Wohnung ist ohne umfassende Modernisierung nicht nutz- und nicht vermietbar. Es bestehen mehrere Mängel. Die Holzfenster sind stark beschädigt und z. T. verschimmelt. Undichtigkeiten im Bereich der Dachgauben haben zu Putzschäden im Innenbereich geführt. Es bestehen Risse und Putzschäden an Wänden und Decken. Rollladengurte sind z. T. nicht mehr funktionsfähig. Die Bodenbeläge sind abgenutzt oder fehlen. Sämtliche Inneninstallationen (Wasser/Abwasser, Elektro/Heizung) sind aus der Bauzeit und lt. Teilungserklärung Bestandteil des Sondereigentums. Kosten für den Austausch und die Reparaturen sind demzufolge durch den Sondereigentümer zu tragen.
Das monatliche Hausgeld für die Wohnung SE11 beträgt aktuell 172,50 EUR (hierin enthalten Rücklagenanteil von nur 3,30 EUR) und für die Garage 1,00 EUR. Es bestehen Zahlungsrückstände bei der Eigentümergemeinschaft.
Im Übrigen wird auf die differenzierte Darstellung in den beiden Gutachten mit Bebilderung verwiesen.;

 

Lfd. Nr. 2

 

Objektbeschreibung/Lage (lt Angabe d. Sachverständigen):
lt. Gutachten und Nachtragsgutachten: freistehende Garage mit Flachdach im Innenhof eines Mehrfamilienhauses; Baujahr ca. 1968/74;
Die Garage ist seit mehreren Jahren für monatlich 120 EUR vermietet. Die Garage ist baulich verwahrlost (Dachabdichtung rissig und erneuerungsbedürftig/ Außenputz rissig und verschmutzt/Elektroinstallation überaltert) und bedarf umfassender Renovierung.
Im übrigen wird auf die differenzierte Darstellung in den Gutachten verwiesen.;

 

 

 

Gericht: Amtsgericht Würzburg
Aktenzeichen: 0003 K 0036/ 2018
Versteigerungstermin: am 07.07.2022 um 01:00 Uhr
Versteigerungsort: Gemeindezentrum Heiligkreuz Hartmannstr. 29, 97082 Würzburg

Kategorie(n): Eigentumswohnung

PLZ/Ort: 97070 Würzburg, Bayern

Weitere Zwangsversteigerungen in Würzburg ansehen